head_geschichtesmal

Eine Erfolgsgeschichte

[2014] Neues Verwaltungsgebäude 
Durch den Ausbau der internationalen Vertriebsaktivtäten war es notwendig die Administration zu vergrößern. Deshalb wurde ein Bürogebäude mit Schulungsräumen (Ringler Academy) in Betrieb genommen. Dort befindet sich auch ein Showroom für Produkte.

[2013] Neue Halle Lackiererei 
Aufgrund des Wachstums und der starken Nachfrage nach kundenorientierter Farbgebung wurde eine neue Lackieranlage mit 2 Lackierboxen fertiggestellt und in Betrieb genommen. Diese Lackieranlage entspricht den neuesten Erkenntnissen der Umwelt und Mitarbeiterbedürfnissen. Aufgrund dieser Anlage ist auch eine signifikante Reduzierung der Durchlaufzeiten gewährleistet.

01.10.2013 Umfirmierung in Ringler GmbH

[2012] Neue Halle Stahlbau 
Aufgrund der positiven Entwicklung war es ein konsequenter Schritt die Fertigungstiefe aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grund wurde an die entsprechende Grundstücke ein weiteres Grundstück gekauft, wo eine Produktionshalle für Stahlbau und Vormaterial in Betrieb genommen wurde.

[2010] Übernahme durch Fa. Alfred Kärcher 
Die Firma Alfred Kärcher GmbH & Co.KG hat zum 01.09.2010 unsere Firma, die Ringler GmbH übernommen.

[2003] Zertifizierung des gesamten Unternehmens nach ISO 9001 : VDA 6.4

[1995] Dritter Bauabschnitt
 
Bau einer neuen Montagehalle, Kapazitätserweiterung in der Montage/Versand und Prüfstation zusätzl. 600 m².
Insgesamt nun ca. 2200 m² Montage Produktions- und Büroräume

[1982] Erweiterung der Produktions- und Lagerkapazität um weitere 600 m² und Bürofläche um 200 m² erweitert

[1976] Bau der 1. Produktionshalle und Lagerhalle 750 m² sowie zusätzl. Büroräume
Ausschließlich Hersteller von Sauggeräten für die metallverarbeitende Industrie

[1973] Produktentwicklung des klassischen Spänesaugers RI 300, der die Vorteile vereinte: Schnelles Abreinigen, industriegerechte Bauweise, Trennung von Spänen und Emulsion, Rückführung der Kühlemulsion zur Maschine, und Kippentleerung der Späne. Die damals bahnbrechende Erfindung wurde in ganz Deutschland zum Verkaufsschlager.
Der Industriesauger RI 300 ist auch heute noch der Klassiker unter den Industriesaugern und erfreut sich großer Beliebtheit. Die Stahlbauweise ist geblieben, und zeichnet sich durch robuste Bauweise und perfektes Handling aus.
Bald kamen weitere Anfragen aus der Industrie nach weiteren Absauglösungen. So wurde die Produktpalette im Laufe der Zeit erweitert. Die Konstruktionen wurden komplett im Hause Ringler entwickelt und mit vielen Patenten und Gebrauchsmustern geschützt.

[1970] Gründung des Unternehmens Ringler Apparatebau GmbH durch Bernhard Ringler. Die Grundidee kam durch die Frage auf: Wie reinigt man am schnellsten Werkzeugmaschinen von Spänen und Emulsion? Das bis dahin übliche Abkehren der Späne mit dem Besen hatte die Nachteile, dass die Emulsion nicht erfasst wurde und viel Zeit in Anspruch nahm.

7. Juli 1967 Bernhard Ringler macht sich in gemieteten Räumen mit einem Lohnfertigungsbetrieb für Schweiß- und Drehteile selbstständig.