head_Nachhaltigkeit_02

Produktverantwortung

Unser Ziel: Stete Steigerung der Umweltverträglichkeit.

Jede Generation von Ringler-Geräten soll effektiver und umweltfreundlicher werden. Es gibt zwei wesentliche Argumente, die dieses Streben begründen: Einerseits haben wir durch umweltgerechte Produkte die beste Chance, die entstehenden Umweltbelastungen unserer Tätigkeiten zu reduzieren. Andererseits ist ein umweltgerechtes Gerät häufig auch ökonomisch.

Umweltschutz im Produktentstehungsprozess
Beim Streben nach Nachhaltigkeit ist der Weg das Ziel. Diesen Weg in die Zukunft geht Ringler seit Jahrzehnten mit vorbildlicher Konsequenz. So orientieren wir uns bei der Entwicklung neuer Produkte an dem Begriff "life cycle thinking". Das heißt, bereits in der Planungsphase wird der gesamte Produkt-Lebenszyklus mit in Betracht gezogen. Alle Abschnitte des Produkt-Lebens werden schon bei der Entwicklung auf wesentliche Umweltgesichtspunkte hin analysiert und soweit optimiert, dass die Umwelt möglichst wenig belastet wird.

Rohstoffgewinnung
Unsere Produkte werden aus qualitativ hochwertigen Rohstoffen gefertigt. Gute Materialien verlängern deutlich die Lebensdauer eines Ringler-Gerätes und schonen somit die Umwelt.

Teilefertigung
In Sachen Umwelt arbeiten wir eng mit unseren Lieferanten zusammen. Wir legen großen Wert auf Schadstofffreiheit und effektives Umweltmanagement.
Produktion
Bereits jetzt haben unsere Produktionsprozesse geringe Umweltauswirkungen. Trotzdem haben wir uns zur ständigen Verbesserung verpflichtet und bemühen uns, durch innovative Prozesse noch weniger Einfluss auf die Umwelt zu nehmen. Beispiele für solche Prozesse sind: Wärmerückgewinnung, Wasserrecycling, Solarenergie etc.

Distribution
Wenn möglich nutzen wir zum Versand unserer Geräte umweltfreundliche Transportarten, wie die Bahn. Aus logistischen Gründen stellt die Distribution per LKW allerdings noch immer den Hauptanteil.

Nutzung
Auch die Eigenschaften von Ringler-Produkten werden ständig verbessert. Innovative Lösungen reduzieren den Wasser- und Energieverbrauch sowie die Staub- und Lärmemissionen.

Reparatur
Auf Reparaturfreundlichkeit wird ebenfalls bereits beim Design des Produktes geachtet. Unser Servicecenter sorgt für kompetente Reparatur weltweit.

Recycling und Entsorgung
Seit 2005 werden Altgeräte gemäß der europaweiten Gesetzgebung kostenlos von Ringler zurückgenommen. Einfache Demontage und die Auswahl geeigneter Materialien ermöglichen ein gute Verwertung von Altgeräten. Ringler-Geräte sind in der Regel zu 90 Prozent recyclingfähig.

Produkt Compliance
Rechtliche und kundenspezifische Anforderungen an Ringler Produkte nehmen weltweit deutlich zu. Wir achten daher bei der Entwicklung eines neuen Produktes systematisch auf die Einhaltung aller rechtlichen und kundenspezifischen Anforderungen weltweit.
• Umweltanforderungen im Lastenheft: Umweltanforderungen sind bei uns fester Bestandteil des Lastenhefts. Wir prüfen in einer sogenannten Umweltcheckliste wie unsere Geräte noch umweltfreundlicher gestaltet werden können.
• Umweltanforderungen in der Lieferkette: Rechtliche Anforderungen an Ringler Produkte nehmen weltweit deutlich zu. Um diese Anforderungen auch systematisch an unsere Lieferanten weiterzugeben, haben wir eigene Ringler-Normenreihen zur umweltgerechten Produktgestaltung eingeführt.

Best-Practice-Beispiele für Umweltschutz an Ringler-Produkten
Umweltschutz am Produkt ist für Ringler von großer Bedeutung. Einerseits, weil unsere Stakeholder Erwartungen an unsere Geräte stellen, die wir erfüllen wollen. Andererseits aber auch, weil wir im Bereich Ökologie Exzellenz anstreben. Dazu gehört, dass unsere Produkte energie- und ressourceneffizient sind und dass wir die ökologischen Auswirkungen unserer Geräte so gering wie möglich halten. Diese beiden Gründe treiben uns an, unsere Produkte im Hinblick auf Umweltgesichtspunkte stets weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Umwelthinweise.
REACH
Die Entwicklung der Informationspflicht nach §33 beobachten wir sehr genau. Sofort nach Veröffentlichung der ersten Kandidatenliste am 28. Oktober 2008 haben wir Kontakt mit unseren Lieferanten aufgenommen, um die benötigten Informationen zu erhalten. Auf Ergänzungen der Kandidatenliste reagieren wir zeitnah.
Einige der in der Kandidatenliste genannten Stoffe (SVHC) werden vielfältig eingesetzt, vor allem DEHP als Weichmacher in Kunststoffteilen. Diese Weichmacher können in von uns gelieferten Produkten noch enthalten sein, z.B. in Elektrokabeln, Schläuchen, Rädern, Griffen und ähnlichen Teilen und Baugruppen. Bei bestimmungsgemäßen Gebrauch geht von diesen Stoffen keine Gefahr für die Gesundheit und die Umwelt aus. Der Einsatz dieser Stoffe entspricht den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Um aber möglichen Verboten zuvorzukommen, sind wir bereits aktiv, diese Stoffe soweit technisch machbar zu ersetzen.
Für Ringler-Reinigungsmittel können wir bereits heute bestätigen, dass keine Stoffe der aktuellen Kandidatenliste enthalten sind.
Sollten Sie weitere Einzelheiten wünschen, wenden Sie sich bitte an uns.

ErP-Ökodesignrichtlinie
Für Informationen zu Verordnung EU 666/2013 Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Staubsaugern Anhang I Ziffer 2b Informationspflicht der Hersteller wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Ringler-Service.
Hier geht es zum Ringler-Service-Partner.